Wie kann ich Grübelzwang stoppen

Du möchtest deinen Grübelzwang /Grübeln stoppen? Vielleicht kann ich dir dafür wertvolle Tipps geben. Geht es dir auch so, dass deine Gedanken dich nieder machen, Ängste in dir auslösen, dir Krankheiten oder ein schlechtes Gewissen einreden? Dann geht es dir so, wie es mir lange Zeit ging. Es mussten nur kleine Situationen in meinem Leben vorfallen und schon begann meine negative Stimme in mir damit, mich fertig zu machen oder Ängste in mir auszulösen. Es war schrecklich. Ich wollte die negativen Gedanken einfach nur loswerden und das so schnell es ging. Meine Gedanken quälten mich und war ich erste einmal in dem Kreislauf aus negativen Gedanken gefangen, gab es meistens kein Entrinnen mehr.

Es gab Zeiten, da fesselten mich mein Grübelzwang und meine Angst an das Bett. Ich kam oft tagelang nicht wirklich in Gang und grübelte unentwegt über meine Zukunft, Aussagen anderer Menschen, meine Arbeitsleistung, Krankheiten oder ähnliches. Es war eine Qual für mich, aber auch für die mir nahestehenden Personen.

 

Grübelzwang stoppen – Kein Problem, hör einfach auf daran zu denken

Ihr glaubt gar nicht, wie sehr mir solche Aussagen zum Hals raushängen! Diese können nur von Menschen kommen, die nicht wissen wie es ist, unter Grübelzwang zu leiden. Sie kennen nicht die negative Stimme, die ständig damit beschäftigt ist, einen runter zu machen oder irgendetwas Schlechtes einzureden. Sie wissen nicht, dass es nicht nur die Gedanken sind, sondern auch körperliche Symptome damit in Zusammenhang stehen. Für diese Menschen ist es einfach so eine Aussage zu treffen. Meistens ist diese auch überhaupt nicht böse gemeint. Doch uns Betroffene trifft sie sehr hart. Wir fühlen uns nicht ernstgenommen und missverstanden.

 

Es ist möglich, den Grübelzwang zu stoppen

Es ist Zeit um den Grübelzwang zu stoppenMein Gedankenkarussell trieb mich oft an den Rand des Wahnsinns. Ich war völlig fertig und schaffte es vor lauter Gedanken manchmal nicht, meinen Alltag vernünftig zu meistern. Meine negative Stimme in mir machte mich fertig und ich spielte immer wieder meine erlernten negativen Gedankenmuster ab. Schließlich war mein Selbstwertgefühl kaum noch vorhanden und ich hatte große Bedenken nie wieder ein halbwegs angenehmes Leben führen zu können.

Irgendwann begann ich damit, meine Situation zu akzeptieren. Ich versuchte die Auslöser für diese Gedanken und meinen Grübelzwang ausfindig zu machen in dem ich mich mit dem Thema Achtsamkeit beschäftigten. Schritt für Schritt schaffte ich es mich und meine Lebenssituation zu verändern sowie Auslöser zu reduzieren. Heute kann ich behaupten, dass ich fast komplett frei von meinem Grübelzwang bin. Ich habe gelernt meine negative Stimme in vielen Situationen unter Kontrolle zu halten und meine Gedankenmuster zu verändern. Wie ich dies genau machte, welche Übungen ich anwendete und andere wichtige Aspekte, die mir zu einem Leben mit mehr Wohlbefinden verhalfen, beschreibe ich in meinem E-book „Grübeln stoppen – Raus aus der Depression“.

Ich kann nur wirklich jedem Raten sich mit den eben von mir genannten Dingen zu beschäftigen und sich nicht aufzugeben. Achtsamkeit und Veränderungen sind enorm wichtig und elementar für ein Leben mit mehr Lebensqualität. Vielleicht hilft euch auch die Übung Gedankenstopp. Bei mir hat sie leider nicht viel gebracht, aber das muss nichts heißen. Probiert es einfach aus. Es gibt definitiv einen um den Grübelzwang zu stoppen und einen Weg aus der Depression, auch wenn ihr dies im Moment nicht glaubt. Ich hatte mich auch schon fast aufgegeben und bin dann zum Glück doch wieder aufgestanden.

Quelle Foto: Fotolia © Marco2811