veröffentlicht am 26. Februar 2015 in Pflanzliche Heilmittel/ Antidepressiva von

Depression natürlich behandeln

Möglichkeiten eine Depression natürlich zu behandeln gibt es viele, auch wenn oft die Rede von Antidepressiva ist. Zum einen ist es möglich, eine leichte bis mittelschwere Depression auf natürliche Weise zu behandeln. Zum Beispiel mit pflanzlichen Heilmitteln. Zum anderen helfen auch Entspannungsübungen, Sport und eine gesunde Lebensweise.

 

Natürliche Mittel zur Behandlung der Depression

Als erstes natürliches Heilmittel würde ich das Johanniskraut aufführen. Die Wirkung von dem pflanzlichen Mittel Johanniskraut gegen Depressionen ist anerkannt. In den Apotheken finden sich viele Präparate in den verschiedensten Dosierungen. Trotzdem sollte vor der Einnahme ein Arzt kontaktiert werden, da auch Johanniskraut zu Nebenwirkungen führen kann. Ein weiteres pflanzliches und somit natürliches Mittel, mit dem man eine Depression behandeln kann, sind Bachblüten. Manche Betroffene schwören darauf. Als natürlich sehe ich auch die ergänzende Behandlung mit den beiden Aminosäuren Tyrosin und Tryptophan. Weitere Informationen zu diesen Aminosäuren findet ihr demnächst auf meinem Blog. Nicht vergessen sollte man die Omega 3 Fettsäuren, die zum Beispiel hochdosiert in Leinöl enthalten sind.

 

Weitere Behandlungsmöglichkeiten

Wer seine Depression natürlich behandeln möchte, kommt um Sport und Entspannungsübungen nicht herum. Beim Sport steht die Bewegung im Vordergrund, nicht die Leistung. Deshalb bringt es nichts, ständig an seine Leistungsgrenze zu gehen. Vielmehr zählt die Kontinuität und die Bewegung. Kommen wir nun zu den Entspannungsübungen. Mir hat die Progressive Muskelentspannung gegen meine Depression sehr geholfen. Auch ich konnte während meiner Zeit in der Tagesklinik meine Depression mit der Progressiven Muskelentspannung ergänzend behandeln. Weitere Entspannungsübungen sind Autogenes Training, Yoga und Meditation. Auch Achtsamkeitsübungen bieten sich an eine Depression zu behandeln.

Dies waren ein paar Gedanken von mir, wie man seine Depression natürlich behandeln könnte. Ich hoffe ihr könnt etwas damit anfangen und wer weiß, vielleicht probiert ihr ja den  einen oder anderen Tipp aus. Bis demnächst!


Kommentar schreiben


2 Kommentare

Du hast ja bereits in deinem Blogpost hingewiesen, dass man einen Arzt fragen sollte vor der Einnahme von Johanniskraut. Besonders wichtig ist das für Personen mit Schilddrüsenproblemen. Auch wichtig ist, dass man das Johanniskrautpräparat in der Apotheke besorgt und den Apotheker auf Schilddrüsensubstitution oder -probleme hinweist. Die wissen meist genau Bescheid. (Meist vergisst nämlich der Arzt, dass es Wechselwirkungen gibt)

Hallo!

Super, vielen Dank für diese wichtige Ergänzung. Hatte davon noch nie gehört. Ich wünsche dir weiterhin alles Gute.

LG
Dennis