veröffentlicht am 10. Februar 2020 in Aktuelles/Neues, Alltägliches, Depression und Angststörung von

Was tun bei vergessener Einnahme Deines Antidepressivums?

Du hast vergessen, Deine Antidepressiva zu nehmen und fragst Dich, was jetzt zu tun ist? In erster Linie solltest Du versuchen, so weit wie möglich Ruhe zu bewahren. Die vergessene Einnahme ist kein Weltuntergang und kann jedem passieren. Viele Leidensgenossen haben ihre tägliche Ration schon mal versäumt und haben das auch glimpflich überstanden. Also atme erst einmal tief durch und konzentriere Dich auf das Wesentliche. Damit das Antidepressivum seine Wirkung aufrecht erhalten kann, muss der Medikamentenspiegel in Deinem Körper ausreichend hoch sein. Je nach Präparat und körperlicher Verfassung kann bereits eine vergessene Einnahme genügen, um die Wirkung des Medikaments aufzuheben und relative Absetzsymptome hervorzurufen. Deshalb sollten Antidepressiva wie Citalopram am besten jeden Tag zur gleichen Zeit genommen werden. Bei SSRI-Antidepressiva tritt ein Entzug relativ schnell ein. Der Körper sieht die vergessene Dosis des Präparats als Absetzen an und reagiert mit typischen Symptomen, die manchmal schon nach mehreren Stunden auftreten können. Jeder Mensch reagiert aber individuell und Entzugserscheinungen können auch ausbleiben.

Es ist keine Katastrophe, wenn man mal eine Tablette vergessen hat. Falls die eigentliche Uhrzeit der Einnahme nur wenige Stunden zurückliegt, kannst Du das Antidepressivum problemlos noch nehmen. Hast Du schon eine längere Zeit vergessen, Deinem Körper die Dosis zu verabreichen, solltest Du dies auf keinen Fall mit einer doppelten Menge kompensieren. Das würde die Situation möglicherweise nur verschlimmern und Dir absolut nicht hilfreich sein. Verzichte in jenem Fall auf die tägliche Ration Deines Antidepressivums und setze die Behandlung am nächsten Tag einfach wie gewohnt mit der normalen Dosis fort, um den Wirkspiegel in Deinem Körper wieder zu stabilisieren. Im Beipackzettel findest Du eventuell Informationen darüber, was Du bei einer vergessenen Einnahme genau machen sollst.

Im Notfall kannst Du Dich natürlich an Deinen behandelnden Arzt oder Deine Ärztin wenden. Er oder sie wissen über die Nebenwirkungen oder relativen Absetzsymptome des Antidepressivums bestens Bescheid und können bei Bedarf eine kompetente Auskunft geben. Falls Du eine plötzliche Panikattacke bekommst oder direkt Beistand brauchst und kein Experte erreichbar ist, hilft Dir im ersten Moment auch gern die Telefonseelsorge weiter. Wenn Du jemanden mal schnell zum Quatschen benötigst, findest Du hier ein offenes Ohr. Auch in der Notfallapotheke kann um kurzfristigen Rat gebeten werden. Aber mache Dir zuerst bewusst, dass eine oder auch zwei vergessene Tabletten Deinen Zustand nicht unbedingt beeinträchtigen müssen. Du kannst einfach ganz logisch an die Sache herangehen, um Dir rasch Sicherheit und Gelassenheit zu verschaffen.

Dass Nebenwirkungen beziehungsweise Absetzsymptome auftreten, muss nicht zwingend passieren. Eventuell merkst Du die vergessene Einnahme des Antidepressivums gar nicht. Also mach Dich nicht verrückt und begehe Deinen Tag wie gewohnt. Vermeide unbedingt eine Überdosierung und nimm schlicht Deine normale Ration am Folgetag wieder ein. Falls Symptome auftreten, kannst Du immer noch reagieren. Um die tägliche Einnahme Deines Antidepressivums künftig nicht noch einmal zu vergessen, solltest Du das Verabreichen des Medikaments zu einem Ritual werden lassen. Du kannst beispielsweise die Tablette immer morgens beim Frühstück oder nach dem Zähneputzen einnehmen. Falls Du ein Haustier hast, lässt sich die Einnahme auch ideal mit der morgendlichen Fütterung Deines tierischen Freundes kombinieren.

 


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare