veröffentlicht am 20. Februar 2015 in Depression und Angststörung von

Was hilft bei Depressionen

Was hilft mir bei Depressionen? Diese Frage taucht in den Emails meiner Leser immer wieder auf. Auch wenn dies nicht pauschal zu beantworten ist, gibt es sicherlich einige Dinge die einem dabei helfen können aus dem dunklen Loch heraus zu kommen. Zuerst sollten wir allerdings unterteilen in eine depressive Episode oder leichte Depressionen und schweren psychischen Störungen.

 

Was hilft mir bei leichten Depressionen oder einer depressiven Episode

Natürlich helfen die Dinge die ich jetzt aufzähle nicht bei jedem, doch bestehen gute Chancen, dass zumindest ein Teil dieser Tipps auch dir weiterhelfen. Bei leichten Beschwerden kann durchaus Ablenkung ein Mittel sein. Ich weiß, diesen Spruch kriegt man von Außenstehenden die keine Ahnung haben oft zu hören, dennoch ist es bei leichten depressiven Episoden eine Möglichkeit die Stimmung wieder aufzuhellen. Mit Ablenkung meine ich, versucht etwas mit einem guten Freund oder einer Freundin zu unternehmen. Geht an die frische Luft und denkt daran, was ihr bis jetzt erreicht habt. Fördert die positiven Gedanken. Wenn dies nichts bringen sollte, hilft vielleicht eine Entspannungsübung gegen eure Depressionen. Mir hat die Progressive Muskelentspannung immer sehr gut geholfen. Weitere Entspannungsübungen sind Autogenes Training, Yoga und Meditation. Leider brachten mir diese Entspannungstechniken nichts, wenn ich unter negativen Gedanken litt. Es gelang mir dabei einfach nicht, dass Grübeln abzustellen. Gegen meinen Grübelzwang hilft mir die Entkatastrophisierung ganz gut. Ich stelle mir dabei vor, was im schlimmsten Fall passieren kann. Allerdings ist diese Technik nicht für alle Gedanken und Menschen geeignet. Mir hilft es in Bezug auf meine Zukunftsängste jedoch ganz gut.

Es ist besonders wichtig frühzeitig zu erkennen was in einem vorgeht. So kann man versuchen rechtzeitig gegenzusteuern. Was hilft noch bei leichten Depressionen? Viele Betroffene schwören auf Sport. Man muss sich nur erstmal aufraffen, leider ist dies nicht immer einfach. Beim Sport werden Glückshormone ausgeschüttet, diese wirken sich positiv auf das Wohlbefinden aus. Am besten eignet sich Ausdauersport. Wer sich zum Sport nicht aufraffen kann, kann es mir einem langen Spaziergang probieren. Dabei kann man versuchen, das Tempo hoch zu halten.

Eventuell könnten auch natürliche Heilmittel wie Johanniskraut, Schüssler Salze, Omega 3 Fettsäuren, Tryptophan oder Tyrosin eingesetzt werden.

 

Was hilft Menschen mit schweren Depressionen?

Menschen die unter einer schweren depressiven Störung leiden kommen auf jeden Fall nicht um eine medizinische Betreuung herum. Damit meine ich, dass auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden muss, dieser entscheidet dann, wie es weiter geht. Ein Mittel könnte die Gabe von einem natürlichen Heilmittel wie Johanniskraut sein. Jedoch werden die Dosierungen in so einem Fall schon wesentlich höher sein als bei einer leichten depressiven Episode. Häufig kommt man auch um die Einnahme von Antidepressiva nicht herum. Früher war ich diesen Medikamenten gegenüber sehr skeptisch eingestellt. Heutzutage denke ich aber, lieber diese kleinen Pillen nehmen, als immer in einem tiefen Loch zu stecken. Natürlich muss eine Einnahme immer mit einem Arzt abgestimmt sein. Zudem ist es wichtig sofort zu reagieren, wenn sich die Stimmung oder der Zustand durch das Medikament verschlechtert. In diesem Fall sollte umgehend Kontakt mit dem behandelnden Arzt aufgenommen werden.

Antidepressiva sind eine Möglichkeit um Depressionen zu behandeln, jedoch sollte man immer schauen ob es nicht noch etwas anderes gibt was einem hilft. Andere Hilfreiche Maßnahmen können regelmäßige Gespräche mit einem Therapeuten sein. Ich denke, dass eine Psychotherapie bei schweren Depressionen absolut notwendig und wichtig ist. Es besteht auch die Möglichkeit eine Tagesklinik aufzusuchen oder sich in eine stationäre Behandlung zu begeben. Sollte es Probleme mit Therapieplätzen geben, empfehle ich Kontakt zu dem Sozialpsychiatrischen Dienst aufzunehmen.

Weitere Ansätze die bei Depressionen helfen könnten wären sogenannte Stabilisierungsübungen. Viele Betroffene setzen gerade in Akutsituationen auf diese Übungen. Natürlich sollte man auch bei schweren Depressionen auf Entspannungsübungen zurückgreifen. Meines Erachtens nach, sind auch Achtsamkeitsübungen sehr wichtig. Durch diese Übungen kann es Betroffenen gelingen, ihre Umwelt wieder wahrzunehmen. Denn oft übersehen wir die positiven Dinge und bewerten die negativen Situationen und Gefühle über. Durch Achtsamkeitstraining können wir den Blick für das Positive schulen, unser Empfinden sensibilisieren und somit, Schritt für Schritt die abgestumpfte Gefühlswelt verlassen.

Solltet ihr nähere Inforationen über Entspannungstechniken, Stabilisierungsübungen, Therapiemethoden oder Anlaufstellen benötigen, nutzt einfach die Suchfunktion auf meiner Webseite. Ich hoffe ich konnte euch einige Antworten auf die Frage „Was hilft bei Depressionen“ geben. Solltet ihr Ergänzungen haben, würde es mich freuen, wenn ihr mir diese mitteilt.


Kommentar schreiben


9 Kommentare

Mir geht es besser, wenn ich mich mit anderen Betroffenen austauschen kann, gehe öfters in eine Selbsthilfegruppe. Hier fühle ich mich verstanden, Ärzte und Therapeuten haben sich ihr Wissen beim Studium angelesen, sie können es nicht so fühlen. Wenn andere vom Morgentief erzählen und das es ihnen abends vorübergehend besser geht. Dann sage ich, das kenne ich auch.

Hallo,

da gebe ich dir volkommen Recht, die meisten Ärzte können es nicht nachvollziehen. Dies merkt man auch bei einigen Therapeuten, sie sind stark in der Theorie, aber von den Gefühlen und Gedanken wissen sie nur wenig. Außer sie haben selbst einmal darunter gelitten.

Grüße
Dennis

HEY; MEIN mANN LEIDET AUCH UNTER DEPRESSIONEN. ER HATTE BEREITS DIVERSE THERAPIEN UND DIE HABEN EIGENTLICH GANZ GUT GEHOLFEN, JEDOCH KANN MAN DEPRESSIONEN EINFACH NICHT KOMPLETT HEILEN. ES KOMMEN IMMER MAL WIEDER DEPRESSIVE SCHÜBE UND DANN FÜHLE ICH MICH OFT SO HILFLOS, DENN ALLES WAS ICH SAGE KOMMT FALSCH AN. ALS AUSSENSTEHENDER IST ES SCHWIERIG AN DEN PARTNER RAN ZU KOMMEN. ICH DENKE DIE HIER BESCHRIEBENEN TIPPS WERDE ICH AUF JEDEN FALL WEITERGEBEN. VOR ALLEM DIE PROGRESSIVE MUSKELENTSPANNUNG HÖRT SICH GUT AN, DA MEIN MANN EINFACH NICHT ABSCHALTEN KANN.

VIELEN DANK FÜR DIE TOLLEN BEITRÄGE!

Hi,

für Betroffene ist es manchmal nicht einfach Dinge an sich heran zu lassen. Grundsätzlich sind Depressionen heilbar, aber leider nicht bei jedem. Da spielen die Gene auch eine Rolle. Oft ist es für Depressive schwierig mit den eigenen negativen Gefühlen und körperlichen Belastungen klar zu kommen. Wobei ich auch verstehe, dass es für die Angehörigen auch sehr belastend ist. Eine Depression beim Partner oder der Partnerin kann zu einer sehr belastenden und schwierigen Beziehung werden. Wichtig ist, dass man versucht die schönen und glüücklichen Minuten gemeinsam zu genießen. Um daraus für die schwierigen Zeiten zu zehren.

LG
Dennis

Hallo Dennis
Ich bin vor einigen Tagen auf Dein ebook gestossen. drei Abende habe ich es durchgelesen. Ich weiss nicht, ob ich depressiv bin oder eine Neigung habe. So in gewissen Situationen Ganz sicher.

Ich habe vor einiger Zeit einen mann kennengelernt. Nun ist etwas eher kleineres für mich passiert. Er ist aber dadurch völlig in ein Loch gefallen. Ich habe dann während einem pers. Gespräch mit ihm erfahren, Dass er schon länger in psychiatrischer behandlung ist und happige medis nehmen muss. Er ist auf arbeitssuche und gesundheitlich extrem labil.
Er musste auch medis nehmen, dass er überhaupt fähig war mit mir zu sprechen.

Das ganze ist für mich völliges neuland. Ich kenn mich da gar nicht aus. Ich bin einfach der meinung, dass es einen grund hat, warum wir uns begegnet sind. Ich will ihn nicht einfach so aufgeben. Ich msche mir vorwürfe, was ich besser hätte machen können, aber dann wäre was anderes passiert, wodurch er dann ins Loch gefallen wäre.

Ich selber befinde mich auch relativ tief unten, habe aber techniken für mich erarbeitet, dass ich meinen Alltag trotzdem relativ gut meistern kann. Ich habe gute freunde und ein medium, die mir da gut weiterhelfen können.

Nun zu meiner frage. Kann ich ihm überhaupt irgendwie helfen. Möchten depressive menschen hilfe und wenn ja, in welcher form. Ich will weder aufdringlich sein noch nerven…..und probleme habe ich selber auch genug. Schaden will ich mir auch nicht.

Kenndt Du solche situationen?

für eine antwort bin ich Dir sehr dankbar. Ich leide wirklich unter dieser situation.

Ganz liebe Grüsse

Hallo,

im März wird noch ein Beitrag erscheinen, der dieses Thema auch etwas beleuchtet. In dem Beitrag geht es speziell um Angehörige von Depressionskranken.

Zu deiner Frage

Ich kenne solche Situationen… Ich finde es sehr gut von dir, dass du ihn nicht gleich aufgibst, sondern dir Gedanken darüber machst, wie du helfen kannst. Wichtig ist zu wissen, dass du Verständnis aufbringen, ihm beistehen, unterstützen und ermuntern kannst, der Betroffene jedoch den Weg an sich (Therapie, Veränderungen usw.) allein gehen muss. Möchte sich jemand nicht helfen lassen, ist es für Angehörige sehr, sehr schwer. Fast unmöglich etwas zu verändern.

Am besten ist, wenn ihr darüber sprecht, was ihm in diesen depressiven Phasen hilft. Ist es gut wenn du ihn ansprichst, ermunterst und aufbaust oder möchte er alleine sein. Dann könntet ihr sicherlich kurz und behutsam diskutieren, ob alleine sein so eine gute Idee ist.

Wichtig ist, nicht zu einnehmend zu sein. Aber wie es am besten ist, solltet ihr beide klären.

Definitiv ist es gut und wichtig, wenn er merkt, dass du da bist und ihn unterstützt. Dabei solltest du auch immer auch dich achten. Du musst halt aufpassen, dass auch du Phasen der Ruhe bekommst und dich nicht aus den Augen verlierst. Es hilft keinem, wenn du auch noch tiefer in den Strudel rutscht.

Ich hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen.

LG
Dennis

Hallo Dennis

Vielen lieben Dank für Dein feedback.
Ich denke, dass ich damit sehr viel anfangen kann Und weiss jetzt, wo ich ansetzten kann. Vor allem an meiner Ungeduld werde ich sehr arbeiten müssen. Habe verstanden, dass ich mit meinem schnell schnell hier gar nichts bewirken werde. Eher im Gegenteil.

Danke nochmal für Deine Zeit und Deine Zeilen.

Ich finde es super, wie Du das machst, mit Deinem Blogg ect.
Deine Gedichte berühren mich sehr.

Ganz viel Glück in Deinem Leben.

Liebe Grüsse Silvia

Vielen Dank!!

Wie gesagt, Ende März erscheint noch ein Artikel zu diesem Thema.

Bin jetzt gespannt auf diesen Beitrag.

Liebe Grüsse Silvia