veröffentlicht am 14. März 2015 in Ernährung, Pflanzliche Heilmittel/ Antidepressiva von

Tyrosin gegen Depressionen

L-Tyrosin gegen Depressionen einsetzen – Wenn Ihr unter Depressionen leidet, können viele Ursachen wie ein hormonelles Ungleichgewicht, Schlafmangel, chronischer Stress oder Erschöpfungssyndrome dahinter stecken. Mit einer ausgewogenen Ernährung und einer gezielten Supplementation mit L-Tyrosin gebt Ihr Eurem Körper sein hormonelles Gleichgewicht zurück und schützt ihn dadurch vor einer Depression. Diese semi-essentielle Aminosäure, ist ein wichtiger natürlicher Eiweißbaustein, der sich in der alternativen und sanften Behandlung einer Depression erfolgreich bewährt hat.

Tyrosin und seine Wirkung bei Depressionen

Tyrosin stellt in seiner natürlichen Form eine Vorstufe der beiden Neurotransmitter Noradrenalin und Dopamin dar. Eine konstante Konzentration dieser beide Botenstoffe im Gehirn ist die Grundvoraussetzung dafür, dass elektrische Nervenimpulse weitergeleitet werden können. Nicht nur gesunder Schlaf, die körperliche Leistungsfähigkeit, das Konzentrationsvermögen und das Funktionieren der motorischen Abläufe sind von einer Balance dieser Botenstoffe abhängig. Auch auf das Verhalten und die Stimmungslage wirken sich diese beiden “Glückshormone” maßgeblich aus. Bei übermäßiger Stressbelastung, Erschöpfungszuständen oder Überarbeitung kommt es zu einer verminderten Bildung dieser beiden Neurotransmitter. Ein Mangel an Noradrenalin oder Dopamin kann sich in einer Depression, Schlaf- und Gedächtnisstörungen, Antriebslosigkeit und in schweren Fällen in Psychosen manifestieren. Als metabolische Vorstufe dieser beiden für die seelische Gesundheit wichtigen Botenstoffe kann Tyrosin als Nahrungsergänzungsmittel die leeren Speicher wieder auffüllen und dadurch die Symptome wirksam therapieren.

Depressionen mit Tyrosin entgegenwirken

Tyrosin gehört zur Gruppe der semi-essentiellen Aminosäuren, jenen Eiweißbestandteilen, die der Körper im Zuge der Umwandlung anderer Aminosäuren selbst bilden. Diese Substanz entsteht teilweise durch die metabolische Synthese von Phenylalanin. Bestimmte Faktoren wie ein höheres Lebensalter, eine Krankheit, übermäßige körperliche Aktivität oder eine Wachstumsphase bedingen jedoch, dass semi-essentielle Aminosäuren für den Organismus essentiell werden. Tyrosin ist in unterschiedlichen Mengen in Lebensmitteln enthalten und kann daher durch die Nahrung zugeführt werden. Vor allem Hülsenfrüchte, Milchprodukte und Nüsse sind gute Lieferanten dieser Aminosäure. Kann der Körper aufgrund von Überbelastung keine ausreichenden Mengen bilden, kommt es zu einem Mangel, der sich negativ auf den Hormonspiegel und dadurch auf die Gesundheit auswirkt.

Ein natürliches Antidepressivum

Als ergänzung zur Therape bei Depressionen bietet sich eine Supplementation mit dieser Aminosäure Tyrosin an. Tyrosin gilt als wirksamer Stimmungsaufheller und verbessert die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit. Auch chronische Angstzustände oder Panikattacken, die häufig als Begleiterscheinung bei Depressionen auftreten, können mit der gezielten Gabe dieser Aminosäure unter Kontrolle gebracht werden. In vielen Fällen kann die Medikation mit schweren Psychopharmaka dadurch unnötig werden.

Einnahme von Tyrosin

Die Dosierung von Tyrosin sollte mit dem behandelnden Arzt abgesprochen werden. Da Tyrosin eine stimmungsaufhellende Wirkung besitzt, sollte die Einnahme morgens, möglichst auf nüchternen Magen erfolgen.


Kommentar schreiben


2 Kommentare

wie können sie nur auf milch hinweisen?
es ist nach zucker das schlimmste,was wir unserem körper antuen können!!!!

MfG D.Macht-Spelsberg

Das hängt auch bisschen davon ab, wie die Kühe gehalten werden. Ich persönlich vertrage frische Weidemilch sehr gut, aber es stimmt natürlich, dass Milchprodukte nicht im Übermaß verzehrt werden sollten.