Symptome die bei einer Depression auftreten können

Bei einer Depression können unterschiedliche Symptome auftreten. Was einst leicht von der Hand ging, fällt nun besonders schwer. Allerdings ist der Übergang zwischen gewöhnlicher Niedergeschlagenheit und einer leichten psychischen Störung hin und wieder fließend.

Symptome der Depression ernst nehmen

Sowohl für die Betroffenen wie auch für Freunde und Angehörige ist eine Erkrankung an einer psychischen Störung oftmals unerklärlich. Zumeist lassen sich die Symptome nicht durch eine Krise interpretieren und nachvollziehen, da eine Depressionen nicht immer durch einen äußeren Grund ausgelöst wird. Längst handelt es sich hierbei nicht um eine Randerscheinung, leiden schließlich im Laufe ihres Lebens etwa 16 bis 20 Prozent aller Menschen mindestens einmal an einer depressiven Episode und deren Symptome. Diese psychische Erkrankung ist im Gegensatz zu körperlichen Gebrechen nicht sichtbar und wird oft voreilig als kleine Stimmungsschwankung abgetan. Jedoch ist diese Krankheit ernst zu nehmen und lässt sich in der Regel anhand typischer Symptome von einer normalen Stimmungsschwankung gut abgrenzen. Einer frühzeitigen Diagnose und Behandlung kommt eine große Bedeutung zu. Die Hilfe eines Psychotherapeuten mittels bewährter Therapiemethoden ist hierbei unerlässlich.

Häufige Symptome

Wer unter Depressionen leidet, beklagt häufig folgende Symptome:

Innere Leere

Im Mittelpunkt steht ein Gefühl innerer Leere, Traurigkeit und tiefer Herabgestimmtheit. Betroffene verlieren Freude an normalerweise angenehm empfundenen Dingen und fühlen sich vollkommen hoffnungs- und mutlos.

Energieverlust

Eine Depression zeichnet sich vor allem auch durch die geringe Entschlusskraft sowie Energie der Patienten aus. Selbst einfache Entscheidungen und Alltagserledigungen fallen schwer. Weil zudem die Konzentrationsfähigkeit zurückgeht, werden Tätigkeiten stets als überfordernd und anstrengend erlebt. Müdigkeit, Interessenverlust, Niedergeschlagenheit und ein verminderter Antrieb bestimmen den Alltag.

Selbstzweifel

Diese münden in einem schwindenden Selbstvertrauen sowie massiven Minderwertigkeits- und Schuldgefühlen. Diese können gar so weit gehen, dass die Erkrankung als Bestrafung für eigenes Fehlverhalten interpretiert wird.

Hinzu können folgende körperliche und psychische Symptome kommen:

– gedrückte Stimmung (vor allem morgens)
– pessimistische Grundhaltung
– wiederkehrende Gedanken über Suizidversuche und den Tod
– Gefühl der Angst und Hoffnungslosigkeit
– verringertes sexuelles Interesse und Libidoverlust
– Konzentrationsschwierigkeiten, Unentschlossenheit und gehemmtes Handeln
– Neigung zum Rückzug und quälende Unruhe oder Lethargie
– diffuse Rücken-, Kopf- und Magenschmerzen
– Schlafstörungen, insbesondere in der zweiten Nachthälfte
– Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust (Gewichtszunahme eher selten)

Wie Betroffene Zustand und Symptome ausdrücken

Betroffene beschreiben Anzeichen und Symptome ihrer Depression oft folgendermaßen:

-“ Ich kann seit Wochen nicht mehr richtig schlafen. Wache zu früh auf und grüble dann die ganze Zeit vor mich hin“.

– „Längst besitze ich kein Selbstvertrauen mehr. Ich sehe mich mit jedem Tag als nutzloser an, da ich auch nichts dagegen machen kann“.

– „Was mir früher immer Spaß machte, dem stehe ich jetzt völlig gefühllos gegenüber. Das Leben erscheint mir sinnlos„.

– „Alles geht schwer, ich fühle mich nur noch überfordert und ausgelaugt. Ich habe zu nichts mehr Lust und würde mich am liebsten irgendwo verkriechen.“

Da die Erkrankung an einer psychische Störung sehr viele verschiedene Gründe und Auslöser haben kann, gibt es natürlich auch eine Vielzahl von Symptomen. Ich habe hier nur die häufigsten, mir bekannten Symptome die bei einer Depression entstehen können aufgezählt.