veröffentlicht am 2. Februar 2015 in Entspannungsübungen/ Stabilisierungsübungen von

Sport im Kampf gegen die Depression

Immer mehr Menschen leiden unter einer Depression. Die Gründe dafür sind vielfältig. Bei manchen Menschen ist der Aulöser die Überforderung im Alltag, im Beruf oder auch im privaten Bereich.
Andere Menschen sind genetisch bedingt anfällig für diese Krankheit und wieder Andere haben Dinge erlebt, die sie nicht richtig verarbeitet haben und somit zu dieser Erkrankung geführt haben.
Wichtig ist hier, dass die Erkrankung von den Betroffenen, aber auch von allen anderen Menschen ernst genommen wird; auch dann wenn sie nicht sichtbar ist und sich im Kopf der Betroffenen abspielt!

 

Sport hilft

Besonders für Betroffene ist es schwierig, sich zu Bewegung aufzuraffen. Den Erkrankten fehlt oft die Energie, um sich einen Ruck zu geben und zum Sport zu gehen. Dabei kann gerade Bewegung nachgewiesener Maßen gegen die Depression helfen. Warum? Beim Sport werden Glückshormone ausgeschüttet, die die Depression zumindest zeitweise verdrängen oder abmildern können.
Am besten funktioniert Ausdauersport, denn dabei werden die am meisten Endorphine frei gesetzt. Zudem die gleichbleibende Bewegung dafür, dass der Erkrankte sich besser fühlt und neue Energie tanken kann.

 

Wie zum Sport aufraffen?

Wer an einer Depression erkrankt ist, hat oft große Schwierigkeiten Sport zu treiben. Es fehlt hier nicht der Wille direkt; die Krankheit blockiert die Möglichkeit, am sozialen Leben teilzunehmen, sich glücklich und zufrieden zu fühlen und Spaß zu haben.
Zur alltäglichen Bewegung kann in manchen Fällen ein Hund beitragen oder eine Reitbeteiligung. Weiterhelfen kann auch der Sport in Gruppen, so plegt man noch zusätzlich soziale Kontakte. Die Bewegung sorgt dafür, dass sich die Neurotransmitter im Kopf vom Verhältnis her ändern. Hier ist dann vermehrt Serotonin vorhanden, welches sich positiv auf das Gemüt auswirkt. Ein fester Plan für Sport und Bewegung kann ebenfalls helfen, aus der Depression zu fliehen, indem dieser Plan strikt eingehalten wird – ganz egal wie das Befinden am jeweiligen Tag sein wird. Menschen brauchen oft feste Strukturen und diese sind gegeben, wenn ein fester Plan für Bewegung und Sport gegen die Depression eingehalten wird.

 

Mein Fazit

Auch Sport kann zur ergänzenden Behandlung gegen eine Depression eingesetzt werden. In einer vernünftigen Dosierung wirkt sich Sport generell positiv auf unsere Gesundheit aus.


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare