Warum eine Lichttherapie durchführen?

Im Folgenden möchte ich euch erklären, warum eine Lichttherapie für manche Menschen so wertvoll sein kann. Tageslicht hat auf Menschen eine ganz besondere Wirkung. Es verleiht uns Vitalität und wirkt sich auf unseren inneren Rhythmus aus. In den dunklen Jahreszeiten macht sich das Tageslicht rar, dies kann dazu führen, dass einige Menschen unter einem Lichtmangel leiden, was eine Depression zur Folge haben kann. Warum einige Menschen auf einen Lichtmangel negativ reagieren ist noch nicht vollständig geklärt. Bewiesen ist hingegen, dass die Lichttherapie sehr positiv auf Menschen wirkt.

Was genau ist eine Lichttherapie?

Bei einer Lichttherapie werden Menschen, die unter einer Depression leiden, mit Licht aus einem Lichttherapiegerät behandelt. Dieses Licht stellt einen Ersatz für das Tageslicht dar. Für ein Lichttherapiegerät werden Leuchtstoffröhren verwendet. Die ersten Lichttherapiegeräte hatten eine Leistung von 2.500 Lux, heutige Modelle haben eine Leistung von 10.000 Lux. Zum Vergleich: In normal beleuchteten Zimmern oder Räumen liegt die Lichtleistung zwischen 250 und 500 Lux. Die Erweiterung der Lichttherapiegeräte auf 10.000 Lux brachte den Vorteil, dass wesentlich weniger Zeit für die Sitzungen der Lichttherapie aufgebracht werden muss. Wichtig ist, darauf zu achten, dass die Lichttherapiegeräte einen UV-Strahlen-Filter besitzen. Denn wie jedem bekannt ist, können UV-Strahlen unsere Haut und Augen schädigen. Untersuchungen belegen, dass viele Menschen gut auf eine Lichttherapie reagieren. Zudem wurde festgestellt, dass eine Lichtaufnahme über die Augen ein wesentlich besseres Ergebnis bringt, als eine Lichtaufnahme über die Haut. Während den Sitzungen der Lichttherapie reicht es aus, mit offenen Augen Richtung Lichttherapiegerät zu schauen. Hier ist darauf zu achten, dass der nötige Abstand zu dem Lichttherapiegerät eingehalten wird. Es ist nicht unbedingt notwendig die komplette Zeit direkt in das Lichttherapiegerät zu schauen. Es wird davon ausgegangen, dass die ganze Netzhaut für die Lichtaufnahme während der Lichttherapie zuständig ist und von dort aus bestimmte Vorgänge in Gang gesetzt werden, die eine antidepressive Wirkung besitzen.

Zu welcher Tageszeit wende ich die Lichttherapie am besten an?

Zu welcher Zeit verspricht die Lichttherapie besonders gute Erfolge? Ist eine Anwendung der Lichttherapie am Morgen besser als abends oder sollte man die Lichttherapie doch besser tagsüber durchführen? Die Antwort lautet, dies ist im Grunde genommen egal. Wichtig ist, dass die Lichttherapie regelmäßig angewendet wird. Das heißt, die Lichttherapie muss in den Tagesablauf integriert werden. Natürlich ist immer wieder zu beobachten, dass einige Menschen auf eine Anwendung der Lichttherapie am Morgen besser reagieren als am Abend oder umgekehrt. Hier heißt es ausprobieren und beobachten zu welchem Zeitpunkt eine Lichttherapie für einen die beste Wirkung zeigt. Es sollte dringend darauf geachtet werden, dass eine Mindestbehandlungsdauer von zwei Wochen vorliegt, bevor erste Änderungen bei den Zeitpunkten, an denen die Lichttherapie eingesetzt wird, vorgenommen werden. Sollte nach den ersten zwei Wochen keine Besserung des Wohlbefindens oder eine Stimmungsaufhellung durch die Lichttherapie zu spüren sein, kann die Lichttherapie beispielsweise von morgens auf abends verlegt werden.

Wie lange kann es dauern, bis die Lichttherapie erste Erfolge zeigt?

Dies ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Es gibt Menschen, die nach der ersten Sitzung einer Lichttherapie eine Wirkung verspüren, doch das ist eher die Ausnahme. Dann gibt es Menschen, die leider nicht oder nur sehr gering und nach vielen Wochen auf die Lichttherapie anschlagen. Im Regelfall ist es aber so, dass nach zwei Wochen erste Erfolge zu erkennen sind. Sollte die Lichttherapie nach den ersten zwei Wochen keinen Erfolg anzeigen, ist es ratsam, die Lichttherapie nicht sofort zu beenden. Jeder Mensch reagiert verschieden auf die Lichttherapie, deshalb kann es durchaus vorkommen, dass eine Besserung der Symptome erst nach mehreren Wochen in Kraft tritt.

Welchen Erfolg soll eine Lichttherapie haben?

Die Lichttherapie wird hauptsächlich bei der saisonalen Depression, auch Winterdepression genannt, eingesetzt. Es gibt auch Menschen, die unter anderen Depressionsarten leiden und mit der Lichttherapie gute Erfolge erzielen. Die Lichttherapie sorgt für mehr Energie und Antrieb, sie verleiht einem Vitalität und soll sich zudem positiv auf das Immunsystem auswirken. Genau wie unser Tageslicht auch, verleiht das Licht aus den Lichttherapiegeräten neue Kraft und hat dazu eine Melatonin hemmende Wirkung. Es wird vermutet, dass Melatonin depressiv auf den Körper wirkt. Melatonin wird verstärkt in dunklen Phasen, wie beispielsweise während dem Schlafen oder in der Winterzeit, vom Gehirn produziert. Zusätzlich hat die Lichttherapie auf viele Menschen einen stimmungsaufhellenden Effekt.

Ein letzter Rat

Mit der Lichttherapie kann nicht viel falsch gemacht werden, deshalb ist es sehr ratsam diesen Therapieansatz einmal auszuprobieren. Viele Menschen schwören auf den Einsatz des Lichtes und berichten von tollen Erfolgen.