Kann eine Depression geheilt werden?

Grundsätzlich kann eine Depression geheilt werden, allerdings kommt es hier auf die Stärke der jeweiligen Depression und auf die Gene der Betroffenen an. Wichtg ist auch, dass sich die Betroffenen helfen lassen wollen. In vielen Fällen ist es tatsächlich so, dass Betroffene, die an einer Depression erkrankt sind und sich für eine Therapie entschieden haben, wieder ganz normal ihrem täglichen Leben nachgehen können. Aber es gibt auch die andere Seite, bei der die Betroffenen nicht wieder völlig gesund werden und vielleicht ein Leben lang von ihrer Depression begleitet werden. Das muss aber kein Problem darstellen, denn auch betroffene Menschen, die ihre Depression nicht wieder los werden, können ein schönes Leben führen. Für diese Menschen ist es nur umso wichtiger, dass sie auf ihre Seele und ihren Körper achten. Diese Menschen werden vermutlich immer wieder in ihrem Leben auf kleine oder große Hindernisse stoßen, die durch ihre Depression umso schwieriger erscheinen. Wichtig ist nur, dass gelernt wird diese Hindernisse zu umschiffen. Deshalb ist eine gute Psychotherapie mit einer guten Nachsorge sehr wichtig.

Depression:Depressiv leben - lerne zu verstehen: Meine ersten Schritte aus der Depression
Dieses Buch habe ich im Jahr 2013 geschrieben, heute kann ich behaupten das der darin beschriebene Weg, der Anfang zu einem Leben mit mehr Lebensqualität war. Ich bin auf dem bestem Weg meine Depression zu besiegen!

Diagnose Depression

Solltet ihr die Diagnose Depression bekommen haben, verzweifelt bitte nicht. Eine Depression ist zwar eine nicht zu unterschätzende Krankheit mit einem eher längeren Leidensweg, doch trotzdem gibt es Hoffnung. Es gibt viele Betroffene, die nicht wahr haben wollen, dass sie unter einer Depression erkrankt sind. Andere machen sich sofort einen Kopf darum, was wohl die Leute sagen. Ich rate euch, gesteht es euch ein, eine Depression hat nichts mit Spinnerei oder ähnlichem zu tun. Eine Depression ist eine Krankheit, die behandelt werden muss und je eher eine Behandlung erfolgt, desto besser stehen die Chancen einer Genesung. Habt keine Angst, es gibt so viele Menschen auf der Welt, die unter einer Depression erkrankt sind. Ihr werdet spätestens während eurer Psychotherapie erkennen, dass ihr nicht allein unter dieser Krankheit leidet, sondern es noch verdammt viele andere Betroffene gibt, die gleiche oder ähnliche Probleme haben. Zerbrecht euch nicht den Kopf darüber was die anderen sagen, auch wenn das immer einfacher gesagt ist als getan. Trotzdem, versucht eure Kraft zu sammeln und holt euch Unterstützung. Ich weiss, dass der erste Schritt sehr schwierig sein kann und einige ihn leider nie schaffen. Doch kann ich euch auch sagen, dass dieser erste Schritt ein für euch verdammt wichtiger und guter Schritt ist. Macht euren ersten Schritt und ihr werdet erkennen, dass ihr auf dem richtigen Weg seid!

Lernen mit der Krankheit Depression umzugehen

Der jeweilige Krankheitsverlauf bei einer Depression ist sehr unterschiedlich. Ich möchte jetzt auch nicht auf die verschiedenen Symptome oder Therapiemöglichkeiten eingehen, sondern euch darauf vorbereiten dass der Krankheitsverlauf ein langer holpriger Weg sein kann. Am Anfang möchte ich ganz klar sagen, dass eine Depression in den meisten Fällen nicht in  wenigen Wochen ausgestanden ist. Das ist nun mal so und ich denke dem sollten wir uns alle bewusst sein. Wer an einer Depression erkrankt ist, muss sich mit seiner Persönlichkeit und seinem Lebensumfeld auseinandersetzen und mit hoher Wahrscheinlichkeit auch daran arbeiten. Das kann mitunter schon sehr unangenehm und schwierig werden und passiert nicht von heute auf morgen, aber das soll es auch nicht. Es werden von euch keine Wunder verlangt. Für euch ist es wichtig Schritt für Schritt vorzugehen und erst einmal versuchen die Dinge die euch, damit meine ich eure Seele und euren Körper, nicht gut tun auszumachen. Ist dies geschehen, könnt ihr langsam anfangen an diesen Dingen zu arbeiten. Wie gesagt, es hört sich immer alles sehr einfach an, doch das ist nicht immer so. Trotzdem ist es wichtig immer weiter zu machen und nicht aufzugeben. Ihr werdet sicherlich immer wieder Rückschläge erfahren, vielleicht auch noch nach Jahren. Doch seht auch immer wieder eure Fortschritte und sollten diese noch so klein sein. Völlig egal, arbeitet weiter mit und an euch, es wird sich früher oder später auszahlen. Lernt mit eurer Depression umzugehen und die schwierigen Situationen, die bei jedem Betroffenen ganz unterschiedlich sein können, zu umschiffen oder deren Auswirkungen abzufedern. Auch dies kann eine Zeit dauern, lasst euch nicht entmutigen. Lernt mit eurer Depression zu leben, es funktioniert auch wenn es wie bereits angedeutet nicht ganz einfach ist.

Zweifel mit der Depression fertig zu werden?

Ihr braucht keine Zweifel haben, allein das ihr diesen Text hier lest und ihr euch über die Krankheit Depression erkundigt, zeigt doch schon, dass ihr stark seid und etwas ändern wollt. Ihr informiert euch und beschäftigt euch mit dem Thema Depression. Das ist einer der kleinen Schritte, die ich meinte. Natürlich wird es nicht immer leicht und natürlich kann es Momente geben in denen ihr denkt, ich schaffe es nicht. Genau in diesen Momenten ist es wichtig Freunde, Bekannte oder einen Ort zu haben, an dem man sich verstanden und nicht alleine fühlt. Genau so einen Ort möchte ich mit depressiv-leben für euch und mit euch erschaffen.

 Dunkel wird es um einen herum,
der Magen dreht sich wieder um.
Ängste steigen in einem auf,
isoliert zu sein nimmt man in Kauf.
Schlechte Gedanken schießen durch das Hirn,
Probleme wachsen einem über die Stirn.
Am Ende des Tages ist man geschafft,
die Seele ist es wo die Wunde klafft.
Aber es gibt Menschen, die zu einem stehen,
den schwierigen Weg mit dir gemeinsam gehen.
Darum bedenke, egal wie schlimm es auch ist,
dass du nie alleine bist.

Dennis