veröffentlicht am 11. Juli 2016 in Aktuelles/Neues, Depression und Angststörung von

Die zehn häufigsten Anzeichen einer Depression

Eine Depression kann eine Vielzahl von Anzeichen und Symptomen aufweisen. Daher könnte ich die Liste noch stark ausweiten. Allerdings denke ich, dass diese zehn genannten Anzeichen ein starkes Indiz für eine Depression sein können.

Sozialer Rückzug
Betroffene ziehen sich immer weiter zurück. Sie werden wortkarg, treffen sich nicht mehr mit Freunden, kapseln sich ab und vernachlässigen soziale Kontakte. Ihr Verhalten ändert sich, sie sind lieber allein. Dinge die eine Person früher noch gerne gemacht hat, verlieren plötzlich an Bedeutung oder werden schlagartig eingestellt. Es macht sich eine Lustlosigkeit breit.

Abnehmende Belastbarkeit
Bei depressiven Menschen nimmt die Belastbarkeit spürbar ab. Oft sind Sie mit ganz alltäglichen Aufgaben überfordert. Dinge die früher spielend leicht von der Hand gingen, werden jetzt zu einer anstrengen Herausforderung. Gerade im Berufsleben sind viele Menschen die unter Depressionen leiden schnell überfordert. Aber psychische Probleme hinterlassen auch Spuren im privaten Bereich. So kann es zum Beispiel sein, dass Erkrankte wesentlich mehr Schlaf und längere Ruhezeiten brauchen.

Grübeln
Ein weiteres Anzeichen einer Depression ist das Grübeln. Unter Grübeln kann auch als krankhaftes Nachdenken bezeichnet werden. Betroffene hängen oft in Ihrem Gedankenkreislauf fest. Häufig wird über negative Dinge nachgedacht. Gerade Zukunfts- oder Existenzängste ein sehr präsentes Thema. Allerdings kreisen die Gedanken depressiver Menschen auch häufig um die Themen Partnerschaft, Mobbing sowie Alltagssorgen. Ist man erst einmal in diesem Grübelkreislauf gefangen, lassen sich die Gedanken nur schwer stoppen.

Stimmungsschwankungen
Stimmungsschwankungen gehören auch zu den häufigen Anzeichen einer Depression. Für Freunde und Angehörige sollten starke emotionale Schwankungen ein ernst zu nehmendes Warnsignal sein. Betroffene sind oft gut drauf, bis die Stimmung schlagartig ins Negative kippt. Gelegentlich sogar in ein aggressives Verhalten abdriftet.

Selbstzweifel
Leute mit einem gesunden Selbstvertrauen können sich glücklich schätzen, denn leidet jemand unter einer Depression, treten vermehrt starke Selbstzweifel auf. Oft schwindet jegliches Vertrauen in die eigene Person. Sprüche wie, ich schaffe das nicht, ich bin zu dumm dafür oder ich bin es nicht wert, beherrschen die eigene Wahrnehmung. Dies führt dazu, dass sich depressive Menschen immer weniger zutrauen und sich dadurch immer weiter von der normalen Welt isolieren.

Innere Unruhe
Ein körperliches Anzeichen für eine Depression kann innere Unruhe sein. Häufig ist diese gepaart mit starken Schweißausbrüchen und Unwohlsein. Bei vielen Erkrankten führt die innerliche Unruhe dazu, dass sie nicht mehr vernünftig Abschalten und entspannen können. Sie liegen dann abends lange Wach und denken über den vergangenen Tag oder negative Erlebnisse nach.

Sexuelle Unlust
Nichts geht mehr im Bett oder zumindest nicht viel. Verändert der Partner sein Sexualverhalten indem er kein Interesse mehr am Liebesspiel zeigt, muss dies nicht heißen, dass er den Partner unattraktiv findet. Es kann sein das ihm durch die psychische Belastung und dem innerlichen Stress einfach die Kraft fehlt. Bei einer Depression kann nämlich auch der Hormonhaushalt kräftig durcheinander gewirbelt werden.

Freudlosigkeit/ Gefühlskalt
Erkrankte Menschen haben oft Probleme Freude zu empfinden. Auch positive Gefühle können nicht mehr richtig empfunden werden. Alles wirkt trist und leer.

Pessimistische Sichtweise
Man sieht negativ in die Zukunft, redet sich alles schlecht und ertrinkt in Hoffnungslosigkeit. Gerade in diesen Phasen ist es schwer den Menschen Mut zu machen und sie wieder aufzubauen.

Suizidgedanken
Suizidgedanken sind ein sehr starkes Warnsignal. Aussagen wie, ich möchte nicht mehr Leben oder am besten wäre es, wenn ich mich umbringe sollten nie auf die leichte Schulter genommen werden. Machen sich Menschen Gedanken über einen Selbstmord, sind dies klare Anzeichen für eine schwere Depression oder psychische Erkrankung.

Sehr ihr euch selbst in meinen oben geschriebenen Zeilen, solltet ihr euch genau beobachten oder darüber nachdenken euch Hilfe zu holen. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie schwer es ist alleine aus einer depressiven Phase herauszukommen. Sollten diese Anzeichen auf einen Angehörigen oder Freund zutreffen, wäre es ratsam ihn in einer ruhigen Minute auf euren Verdacht anzusprechen. Denn je eher eine Depression erkannt wird und sich die Betroffenen helfen lassen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer Heilung.


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare